Unternehmensnachfolge Stiftungslösungen

Diese Übertragungsform kann sinnvoll sein, wenn ein Unternehmer einen Teil seines Vermögens oder das ganze Vermögen für einen bestimmten Zweck zur Verfügung stellen möchte. Sie kann auch in Frage kommen, wenn sich ein Unternehmer ganz aus seinem Unternehmen zurückziehen möchte und er den Fortbestand des Unternehmens dennoch sichern möchte. Der Hauptvorteil einer Stiftung besteht darin, dass nur die Unternehmenserträge ausgeschüttet werden und damit die Substanz der Stiftung erhalten bleibt. Es gibt drei Arten von Stiftungen:

Gemeinnützige Stiftung:

Sie wird errichtet, wenn der Stiftungszweck gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke beinhaltet, wobei die Definitionen aus dem Steuerrecht stammen. Diese gemeinnützigen Stiftungen belohnt der Gesetzgeber mit umfangreichen Steuerbefreiungen: Befreiung von Körperschafts- und Gewerbesteuer, von der Erbschafts- und Schenkungssteuer, Privilegien bei der Umsatz- und Grunderwerbssteuer, sowie Einräumung eines Abzugsbetrags von bis zu 307.000 € als Sonderausgabe bei der Körperschaftssteuer für Zahlungen in den Vermögensstock einer in den letzten 12 Monaten neu gegründeten gemeinnützigen Stiftung; in den Folgejahren können jährlich bis zu 20.450,00 € als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Neben der Gründung einer eigenen Stiftung besteht die Möglichkeit, eine Zustiftung zu einer schon bestehenden zu machen.

Familienstiftung:

Eine Familienstiftung liegt vor, wenn mehr als ein Drittel der Stiftungserträge an Familienmitglieder fließen. In diesem Fall werden keine Steuervergünstigungen gewährt. Möglich ist es aber, beispielsweise eine Auszahlung von bis zu 30 % des Stiftungsertrags an Familienmitglieder zu regeln, ohne dass steuerliche Nachteile entstehen.

Stiftung & Co KG

Steuer- und gesellschaftsrechtlich ist diese Stiftungsform eine echte Kommanditgesellschaft. Anders als bei der GmbH & Co KG ist der persönlich haftende Gesellschafter keine GmbH, sondern eine Stiftung. Eine Durchgriffshaftung ist bei einer Komplementär-Stiftung als rechtsfähigem Sondervermögen ohne Gesellschafter aber ausgeschlossen.

Stiftungen werden immer bedeutender werden in der Zukunft, da sich die Zahl der Unternehmer, die keinen geeigneten Nachfolger in der Familie haben, vergrößern wird in Folge der demographischen Entwicklung und, weil immer mehr Unternehmer dann mit ihrem Vermögen ganz bestimmte Zwecke erreichen möchten. Das kann ein Unternehmer sein, der ein behindertes Kind hat und generell etwas zur gesundheitlichen Verbesserung von behinderten Kindern tun möchte oder ein Unternehmer, der bestimmte soziale oder kulturelle Einrichtungen besonders stärken möchte. Die Gestaltungsmöglichkeiten und die Einsatzmöglichkeiten bei Stiftungen sind fast grenzenlos.